Tierheilpraktikerin / Tiermykotherapeutin Manuela Jung


Clostridien im Darm des Hundes-was tun?

Clostridien

( Zu den Symptomen zählt insbesondere schleimiger Durchfall, der zum Teil auch blutig sein kann. Darüber hinaus müssen sich betroffene Hunde häufig erbrechen und leiden zudem oftmals unter starken Blähungen und Magenschmerzen.).

Sie leben im Körper,wie viele andere Endoparasiten auch. Ein gesunder Darm kann sie in Schach halten,. Clostridien sind multiresistente Keime. Vorallem gegen Antibiotika. Tierärzte greifen oft zu schnell zu Antibiotika ohne zu kontrollieren ob  Clostridien vorhanden sind. Bei Antiniotika vermehren sich Clostridien explosionsartig und können schwere Durchfälle verursachen.  Vor einer Antibiotikagabe wäre eine Kotprobe ratsam. Nun haben wir unsere Pilze,die vieles wieder in die richtige Bahn regulieren können.

Sie möchten eine Beratung weil Ihr Hund Probleme hat Einfach im Kontaktformular um eine Beratung bitten. Ich mache dann gerne einen Termin mit Ihnen aus. Per Mail oder Telefon geht natürlich auch.


Frühjahr - Zeckenzeit

https://www.pernaturam.de/media/56ef4f35-94f3-4908-afbc-70f777e25f86.pdf 

Grundfütterung Hund

https://www.pernaturam.de/6-komponenten?fbclid=IwAR0JZJgEKV__6SltJMlaPOjwR0KOhF2gdJrUb3t0eL5vPMeWl95262JRZno

Einschläfern Ja oder Nein

Ein Thema was gerne verschwiegen wird

https://www.artgerecht-tier.de/hunde/d-einschlaefern-was-fuer-ein-freundliches-wort-498773552?fbclid=IwAR39tWHpuuEr_ulDzhy3DqTAhic9_glQJrcs4YUVUlzZswnFtqlvhCRHSh4

Giardienbefall
Giardien sind eine Gattung von mikroskopisch kleinen Dünndarm-Parasiten. Sie werden, ähnlich wie Kokzidien, traditionell zu den Protozoen gezählt, d. h., es sind heterotrophe Einzeller. Sie kommen weltweit bei einer Vielzahl von Säugetieren, aber auch bei Amphibien, Reptilien und Vögeln vor. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Giardien
Giardien lassen sich Naturheilkundlich behandeln. Es bedarf einer Kotprobe um Giardien nachzuweisen.

Achtung -Zecken

Mit steigenden Temperaturen,ab ca. 8 Grad Celsius,beginnt wieder die Zeckensaison. Die immer häufiger vorkommenjde "Braune Hundezecke" ist als Auslöser der Babesiose (HUndemalaria) bekannt.Canine Ehrlichiose(Zeckenfieber), Canine Cyclische Thrombozytopenie(Gerinnungsstörungen) und Hepatozoon canis(höchstgefährliche Parasitose mit Organbeteiteilgung)bekannt.


Die Zecke liebt es warm und feucht, bevorzugt Waldränder -und Lichtungen,Bachränder und ganz besonders Gräser und Pflanzen an den Wegrändern.

Die Zecke sollte möglichst schnell mit einer speziellen Zeckenzange-oder Karte entfernt werden.Bei unsachgemäßer (z.Bmit den Fingern)oder verspäteter Entfernung,steigt die Gefahr, das Erreger auf das Tier übergehen.


https://https://parasitenabwehr.de/

Es stellen sich immer wieder die Fragen was man tun kann, ohne dem Tier gesundheitlichen Schaden zuzufügen. Es gibt viele Mittel und Wege, z.B. Entfernen der Zecken nach jedem Gassigehen oder Sprays und Spot on's.

Hier finden Sie einige Mittel gegen die Zecken


https://https://www.cdvet.de/parasiten/

oder zum Füttern wie Leckerli


https://https://www.formel-z.info/?gclid=Cj0KCQiA6Or_BRC_ARIsAPzuer_pESsgA6fZ85RNJHygPgIPQIv0kzT0ohFW-BdDtkhySZuytXK_-6waAs0cEALw_wcB


Auch Heilpilze sind bestens geeingnet etwas gegen die unliebsamen Parasiten zu tun.

Info's dazu gibt es bei Facebook (klicke rechts)

und auf meiner Seite

Heil-und Vitalpilze