Tierheilpraktikerin / Tiermykotherapeutin Manuela Jung

Aromatherapie = sanfte Therapie für Tiere
Unter dem Begriff Aromatherapie verstehen wir den systematischen therapeutischen Einsatz rein pflanzlicher ätherischer Öle und Hydrolate zur innerlichen und äußerlichen Nutzung und in der olfaktorischen
(  den Geruchssinn, den Riechnerv betreffend
"visuelle, auditive und olfaktorische Reize) Anwendung.
 In der Aromatherapie nutzen wir die Wirkung der ätherischen Öle oder Hydrolate auf Tiere, sei es als einzelner reiner Pflanzenextrakt oder als Mischung.

Hydrolate, auch Pflanzenwässer, Blütenwässer oder aromatische Wässer genannt, sind eigentlich ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von ätherischen Ölen durch die Destillation von Blüten entsteht.
  • Die dadurch entstandenen Blütenwässer enthalten wasserlösliche (hydrophile) Pflanzeninhaltsstoffe und einen geringen Anteil an fettlöslichen Stoffen – den sogenannten ätherischen Ölen.
  • Sie sind den ätherischen Ölen sehr ähnlich, wirken allerdings milder. Außerdem können sie auch von der ursprünglichen Wirkung der Öle abweichen.
  • Hydrolate könnte man daher auch als sanfte Verwandte der ätherischen Öle bezeichnen.

  • Hydrolate können unverdünnt angewandt werden. Somit bleibt Ihnen das Verdünnen von ätherischen Ölen erspart.

    Evtl. Fehler beim Verdünnen bleiben aus.

    Hydrolate garantieren einen einfache Handhabung/Verabreichung für den Tierbesitzer.